DGSens Sensoriktage

Wir gestalten mit den deutschen Sensoriktagen seit 2012 ein jährliches Symposium auf nationaler Ebene und deutschsprachiger Basis. Die Veranstaltungen sind auch für Nicht-Mitglieder zugänglich und erreichen mit ca. 100 Teilnehmern pro Jahr ein großes Interesse in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Deutsche Sensoriktage 2016

5. Deutsche Sensoriktage 20./21. Oktober 2016

Die Sensoriktage 2016 mit dem Thema "Hot Spots" der Sensorik fanden in Verbindung mit der DGSens Mitglieder-Jahreshauptversammlung der Deutschen Gesellschaft für Sensorik in Berlin statt.

Programm Sensoriktage 2016

Das vollständige Prgramm können SIe hier downloaden oder in der Übersicht als Flyer.

Referenten

Nähere Infos zu den Vorträgen und Referenten finden Sie hier:

Vorträge

Prof. Dr. Guido Ritter, Thomas Krahl, Dr. Dirk Minkner, Prof. Dr. Andreas Scharf

Hot Spots der Sensorik

Trends und aktuelle Entwicklungen der Sensorik

  • Sensorikbarometer Deutschland
  • Sensorik Trends in der Industrie
  • Consumer Trends
  • Neue Methoden
  • Forschung und Lehre

Nähere Informationen zu den Vorstandsmitgliedern finden Sie hier:

Dipl. oec. troph. Christine Brugger

Food Pairing

Anwendung von Food Pairing in der Praxis - Komplexe Wissenschaft oder Empirie?

  • Food Pairing in der Lebensmittelindustrie und Gastronomie
  • Prinzipien des Food Pairing: Harmonie/Kontrast, Balance & Maskierung
  • Anwendung und Einsatzmöglichkeiten in der Produktentwicklung

Christine Brugger leitete als Sensorikwissenschaftlerin in den vergangenen 15 Jahren internationale Forschungsprojekte, war in der Privatindustrie, als Dozentin in Universitäten und öffentlichen Forschungsinstitutionen tätig. Daneben gründete sie 2011 die Firma Aroma/Reich mit Sitz in Zürich. Mit Aroma/Reich ist Christine Brugger  als Sensorik-Consultant für die Lebensmittelbranche und die Gastronomie auch im Bereich Food Pairing tätig.

Kiona Nährig

Virtuelle Realität

Konsumententests in virtuellen Testumgebungen

  • Interne versus externe Validität von Konsumententests
  • Anforderungen an virtuelle Testumgebungen
  • Praxisbeispiel (Konsumententest im Sensoriklabor, in virtueller Testumgebung und in einer Tchibo-Filiale)

M.Sc. IFBC 11 jahre Erfahrung in der sensorischen Produktforschung, davon 8 Jahre bei Eckes-granini Group aus den Bereichen Produktentwicklung und Marktforschung heraus für  Fruchtsäfte und Fruchtsafthaltige Getränke international. 3 Jahre bei Tchibo GmbH für den Bereich Kaffee.

Dipl. oec. troph. Claudia Rummel

Schluß mit falschen Versprechungen

Claim Substantiation - was bedeutet dies für uns und für unsere Konsumenten?

  • Sinnvoller Einsatz von Perception Claims: Zusammenspiel von Marke, Produkt und Claim
  • Claim Substantiation durch Konsumententests
  • Praxisbeispiel

Claudia Rummel ist seit mehr als 25 Jahren in der Konsumentensensorik tätig. Seit 2008 ist sie bei Wrigley europaweit für sensorische Konsumententests (Produkt und Verpackung) verantwortlich. Claudia Rummel ist Mitglied des BVM und der DGSens.

Dr. Patrick Hehn

Nase vorn im Marketing

Bedeutung olfaktorischer Eigenschaften für Sensorik und Konsumentenforschung

  • Einsatzmöglichkeiten von Düften im Marketing
  • Besonderheiten von „Sniff Tests“
  • Praxisbeispiele zur Beeinflussung des Konsumentenverhaltens durch olfaktorische Eigenschaften

Dr. Patrick Hehn ist Senior Manager bei der isi GmbH mit Schwerpunkt Duftforschung und Lehrbeauftragter für Duftmarketing an der Hochschule Harz in Wernigerode, wo er regelmäßig Grundlagenforschung über den Einfluss von Düften auf das Konsumentenverhalten betreibt. Seine Dissertation schrieb er zum Thema „Duftwirkungen auf die Wahrnehmung und Beurteilung von Marken“.

Dr. Alexandra A. Kraus

Motivierte Methoden

Die Bedeutung von Motivation für die Konsumentenforschung

  • Das Zusammenspiel von Motivation, Evaluationen und Verhalten
  • Die Wichtigkeit von dualen Prozessen (implizite vs. explizite Prozesse)
  • Vergleich verschiedener Messmethoden (und deren Praxisrelevanz)

Dr. Alexandra Kraus ist promovierte Konsumentenpsychologie und arbeitet seit 2014 bei der isi GmbH in Göttingen als Senior Manager. Sie hat zu impliziten Messmethoden an der Aarhus Universität (Dänemark) und an der Chicago-Booth (USA) geforscht und im Speziellen Verfahren entwickelt, die motivationale Tendenzen (wie z.B., Annäherungs- oder Vermeidungstendenzen) gegenüber Konsumentenprodukten erfassen.

Dr. Claudia Brunnlieb

Entscheiden(d)e Botenstoffe

Die Bedeutung von Serotonin und Dopamin für Entscheidungen von Konsumenten

  • Wie beeinflussen die Neurotransmitter Serotonin und Dopamin unser Kaufverhalten?
  • Kurze Einführung zu den Neurotransmittern und Link zur sensorischen Produktforschung
  • Präsentation von wissenschaftlichen Studien, die den Einfluss dieser Neurotransmitter auf das Kaufverhalten bei FMCG’s (z.B.Schokolade, Ketchup) untersucht haben.
  • Welche neurowissenschaftlichen Methoden werden dafür verwendet?
  • Welche Erkenntnisse ziehen wir aus den Studien für die sensorische Produktforschung?

Dr. Claudia Brunnlieb ist Biologin und promovierte Neurowissenschaftlerin. Sie arbeitet als Postdoktorandin am Institut für Sozialmedizin und Gesundheitsökonomie der Universität Magdeburg und führt ihre Forschung in enger Kooperation mit dem renommierten California Institute of Technology in Pasadena durch. Schwerpunkt ihrer Forschung sind die neurobiologischen Grundlagen von Konsumentenentscheidungen sowie Entscheidungen unter Risiko und Kooperationsverhalten, die sie mithilfe von pharmakologischen Methoden und funktioneller Bildgebung untersucht. Ihre Forschungsergebnisse konnte sie in hochrangigen Journalen wie den Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America und dem Journal of Marketing Research publizieren.

Deutsche Sensoriktage - Historie

Sensoriktage 2015

Deutsche Sensoriktage 2015

2015 fanden die Sensoriktage unter dem Motto "Packende Sensorik" an der TU in Dresden statt.

08. und 09. Oktober 2015

Vorträge:
 
Dipl. Des. Alexander Schlag
Mit allen Sinnen gepackt...
Multisensorische Phänomene im Produkt- und Verpackungsdesign
 
Prof. Dr. Thomas J. Simat
Geschmack aus der Packung...
Wie 'schmeckt' ein Twist-off-Deckel? Sensorische Prüfung von Lebensmittelkontaktmaterialien und Konsumartikeln
 
Prof. Dr. Bernd Schubert
Packender Ausblick...
“Code-Management für Nahrungs- und Genussmittel“ - Grundlagen und Implikationen für die sensorische Produktforschung
 
Dr. rer. pol. Marcel Lichters
Packender Mehrwert...
Mehrwert durch die Berücksichtigung deskriptiver Daten bei der Segmentierung von Akzeptanzdaten
 
Prof. Dr. Andrea Bauer, Prof. Dr. Guido Ritter, Prof. Dr. Andreas Scharf
Packender Vergleich...
Vergleich sensorischer Methoden zur Bewertung der sensorischen Qualität von Wasser mit Apfelgeschmack
 
Swetlana Gutjar, MSc
Packende Emotion...
Einfluss von Geschmacks- und Verpackungs-Emotionen auf die Produktwahl
 
Mit dem DGSens Förderpreis ausgezeichnete Arbeiten unserer „Jungsensoriker“
Packender Nachwuchs...
Alexandra Gipp
Vergleich von External Preference Mapping und Ideal Profile Methode anhand verschiedener Doppelkekse mit Schokoladencreme-Füllung
Elisabeth Hamacher
Methodische Entwicklung von Sensory Claims bei Backwaren
Janine Morich
Produkte mit Identität – „Sensory DNA“ erfolgreicher Marken
Nadine Karnal
Die Metapher schmeckt mir nicht: Effekte symbolischer Produktbilder auf Produktwahrnehmung und Geschmack
Sensoriktage 2014

Deutsche Sensoriktage 2014

2014 fanden die Sensoriktage unter dem Motto "Es is(s)t an der Zeit" an der Fachhochschule in Münster statt.

06. und 07. November 2014

Vorträge:
 
Mag. Hanni Rützler
Der Zeit voraus…
Foodtrends 2016 - Zwischen Zeitdruck und Überfluss
 
Prof. Dr. Thorsten Sander
Kommt Zeit, kommt Wahrheit…
Dynamik sensorischer Präferenzen in Abhängigkeit von der Zeit - dargestellt anhand von Praxisbeispielen
 
Dr. Karolin Höhl
Zeitlose Geschmacksempfindlichkeit?
Untersuchung von Trainingseffekten über einen Halbjahreszeitraum
 
Dr. Martina Sokolowsky
Mit der Zeit gehen…
„Temporal Dominance of Sensations“ - Analyse (TDS) zur sensorischen Bewertung von Wein
 
Joachim Haag
Zeitgemäßes Testen…
Home-Use-Test 2.0 - Sensory Consumer Journey & Mobile Data Collection
 
Dr. Helge Fritsch
Der richtige Zeitpunkt …
Frühe Implementierung von Sensorik- und Konsumententests für eine zielgerichtete Produktentwicklung
 
Dr. Karin Bergmann
Den Sinnen Zeit geben - Der Zeit einen Sinn geben…
Was Zeit und Sensorik miteinander zu tun haben
Sensoriktage 2013

Drei-Länder-Sensoriktage 2013

In diesem Jahr standen die Deutschen Sensoriktage unter dem Motto „Sinne im Aufbruch - Von der Wahrnehmung zur Innovation" und fanden am Fraunhofer Institut in Weihenstephan statt.

Diese Veranstaltung wurde von der Deutschen Gesellschaft für Sensorik (DGSens e.V.) in Zusammenarbeit mit dem Sensorik Netzwerk Österreich (SNÖ) und der IG Sensorik Schweiz ausgerichtet und galt somit als erste gemeinsame, deutschsprachige Fachtagung der drei Länder Österreich, Schweiz und Deutschland.

07. und 08. November 2013

Vorträge:
 
Prof. Dr. Andrea Büttner
„Monomodalität der sensorischen Analytik vs. Multimodalität sensorischer Wahrnehmungsprozesse - ein unlösbares Problem?“
 
Prof. Dr. Thomas Hofmann
„Translationale Geschmacksforschung - Molekulare Werkzeuge für innovative Produktentwicklung“
 
Julia John
„Methodenentwicklung zur sensorischen Überprüfung von Backöfen sowie deren Handhabung“
 
Liv Maren Herrmann
„Einfluss von Capsicumextrakt in Tee auf das Wärme- und Kälteempfinden“
 
Theresia Krafcick
„Messung emotionaler Reaktionen auf sensorische Stimuli mittels impliziter und expliziter Verfahren – Ein Vergleich zwischen FaceReader-Daten, Forced Choice-Assoziationen und Emotions-Ratings“
 
Matthias Schmitt
„Kellerwirtschaftliche/ Technische Ansätze zur Reduzierung überhöhter Alkoholgehalte beim Wein (Alkoholmanagement)“
 
Petra Huber
„Methodenwahl in der kosmetischen Sensorik“
 
Ute Kienitz
„Sensorik in der Praxis: Was bedeutet Fruchtigkeit für Dich?“
 
Aline Pichon
„Duftende Emotion: Einfluss von Duft auf Stimmung, Verhalten und Bewusstsein“
Sensoriktage 2012

Deutscher Sensoriktag 2012

Nach dem Zuspruch auf der Jahrestagung 2011 wurden die Vorträge in 2012 auf eine ganztägige Veranstaltung erweitert und damit der "Deutsche Sensoriktag" gegründet.

Der 1. Deutsche Sensoriktag fand unter dem Motto Vom Sinn der Sinne - Herausforderungen der modernen Sensorik" im Kompetenzzentrum Weinforschung in Neustadt (a.d. Weinstraße) statt.

09. November 2012

Vorträge:
 
Prof. Dr. Andreas Scharf
„Brennpunkte der Sensorik“
 
Susanne Treibel, Dr. Martin Kern
„Kosmetik & Lebensmittel: Unterschiede in der Praxis von Sensorik & Konsumentenforschung - und was beide voneinander lernen können“
 
Sonja Greisinger
„Substitution mit KCl als eine Maßnahme der Salzreduktion in Modellsuppen“
 
Katarina Plasov
„’Feelwheel’ – Entwicklung eines sensorischen Werkzeuges für die Beurteilung von Hautcremes in der Kosmetikindustrie“
 
Armin Schüttler
„Typizität von Riesling - Vom Konzept über die Sensorik zur chemischen Grundlage“
 
Prof. Dr. med. Thomas Hummel
„Altersabhängige Veränderungen des Riechvermögens“
 
Dr. Dag Piper
„Aktuelle Bedeutung der Sensorik in der Praxis“
 
Prof. Dr. Ulrich Fischer
„Einfluss von Ethanol im Wein – ein unterschätzter sensorischer Parameter"
Jahrestagung 2011

DGSens Jahrestagung

Die erste Jahrestagung der DGSens fand an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) in Hamburg Bergedorf statt.

11. November 2011

Vorträge:
 
Prof. Dr. Guido Ritter
„Sensorik - Mit allen Sinnen - Eine interdisziplinäre Wissenschaft im Aufbruch“
 
Karolin Höhl  
„Leben Supertaster ungesünder? – Sensorische Fähigkeiten und Ernährungsverhalten. Sind Sie Supertaster?“
 
Dr. Dirk Minkner
„Sensory Management“
 
Prof. Dr. Andreas Scharf
„Food-Sensorik – Multisensuale Verpackungsgestaltung“