DGSens Sensoriktage

Wir gestalten mit den deutschen Sensoriktagen seit 2012 ein jährliches Symposium auf nationaler Ebene und deutschsprachiger Basis. Die Veranstaltungen sind auch für Nicht-Mitglieder zugänglich und erreichen mit ca. 100 Teilnehmern pro Jahr ein großes Interesse in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Deutsche Sensoriktage 2016

5. Deutsche Sensoriktage 20./21. Oktober 2016

Die Sensoriktage 2016 mit dem Thema "Hot Spots" der Sensorik finden in Verbindung mit der DGSens Mitglieder-Jahreshauptversammlung der Deutschen Gesellschaft für Sensorik in Berlin statt. In Kürze können Sie sich hier direkt auf unserer Homepage on-line anmelden. Bis dahin bitten wir Sie sich wie bisher über das folgende Formular (download) anzumelden.

Programm Sensoriktage 2016

Lernen Sie die DGSens kennen, denn eine Teilnahme ist auch für Nicht-Mitglieder möglich.

Das vollständige Prgramm können SIe hier downloaden oder in der Übersicht als Flyer.

Programmübersicht TAG 1

Donnerstag 20. Oktober 2016

Veranstaltungsort: TOP Tegel Tagungszentrum der Beuth Hochschule

Adresse: TOP Tegel Tagungszentrum - HAUS G, Wittestr. 30 - 13509 Berlin

Bitte beachten, dass die Veranstaltungen am ersten Tag im TOP Tegel Tagungszentrum der Beuth Hochschule und am zweiten Tag in der Beuth Hochschule selbst stattfinden.

Workshops

Nähere Infos und Anmeldung zu diesem Workshop I:

Umami – einem Geschmack auf der Spur ...

Neues aus der Forschung, Überraschendes in der kulinarischen Anwendung und Innovatives für die Produktentwicklung (mit Verkostungen)

Referent: Prof. Dr. Guido Ritter

Inhaltsübersicht:

Umami ist en Geschmack, der in der öffentlichen Meinung entweder gar nicht bekannt ist oder oft negativ mit dem Begriff „Geschmacksverstärker“ in Zusammenhang gebracht wird.

Sie erwartet ein außergewöhnlicher Workshop voller überraschender, sensorischer Eindrücke. Anhand der Vorstellung ausgewählter Produktbeispiele werden aktuelle Forschungsergebnisse der Lebensmittelchemie, Ernährungswissenschaft und Lebensmitteltechnologie theoretisch vorgestellt, geschmacklich erfahren und anschließend diskutiert.

Sie werden in diesem Workshop den Grundgeschmack „umami“ neu kennenlernen und die wichtige Rolle im kulinarischen Zusammenspiel der Zutaten verstehen. Den Einfluss von Fermentation und Rohstoffauswahl werden Sie in praktischen Beispielen kennen lernen und Überraschendes aus dem Wissensschatz der Sternegastronomie erfahren.

Dabei werden die sensorischen und kulinarischen Besonderheiten dieses Grundgeschmacks genauso behandelt, wie die Möglichkeiten neue, innovative Produktkonzepte zu entwickeln.

Ausgiebige Produktmusterverkostungen helfen den persönlichen Erfahrungsbereich zu erweitern und Neues aus der Forschung in die tägliche Anwendung zu transferieren.

Schwerpunkte:

  • Vorstellung neuer Ergebnisse aus der Umami Forschung
  • Verkostung von traditionellen und innovativen Marktmustern
  • Verknüpfung von Kulinaristik mit innovativer Produktentwicklung

Zielgruppe:

Menschen, die sich zu „umami“ weiterbilden wollen und in folgenden Themenbereichen unterwegs sind: Sensorik, Produktentwicklung, Qualitätsmanagement, Marketing, Gastronomie, Handel, Rohwareneinkauf, Ernährungs-Kommunikation, Ernährungswissenschaften, Oecotrophologie, Lebensmittelchemie, Lebensmitteltechnologie.

Veranstaltungsort: TOP Tegel Tagungszentrum der Beuth Hochschule

Adresse: TOP Tegel Tagungszentrum - HAUS G, Wittestr. 30 - 13509 Berlin

Bitte beachten, dass die Veranstaltungen am ersten Tag im TOP Tegel Tagungszentrum der Beuth Hochschule und am zweiten Tag in der Beuth Hochschule selbst stattfinden.

Das vorläufige, vollständige Prgramm können SIe hier downloaden.

Teilnahmekosten je Workshop

(inkl. Mittagsimbiss, Pausengetränke und Tagungsunterlagen):

290,- € für Mitglieder / 390,- € für Nicht-Mitglieder

Bitte beachten:

Die Teilnehmeranzahl ist auf 20 Personen je Workshop begrenzt!

Eine Anmeldung unabhängig von den anderen Veranstaltunger der Deutschen Sensoriktage 2016 ist möglich. 

Hier gleich on-line anmelden: Anmeldung Veranstaltungen 

Ihr Referent

Prof. Dr. oec. troph. Guido Ritter

ist Lebensmittelchemiker und promovierter Ernährungswissenschaftler.

Seit dem Jahr 2000 ist Dr. Ritter Professor für Lebensmittelrecht, Lebensmittelsensorik und Produktentwicklung am Fachbereich Oecotrophologie und Facility Management der FH Münster und engagiert sich als Vorstandsmitglied im Institut für Nachhaltige Ernährung (ISuN), in der Deutschen Gesellschaft für Sensorik (DGSens) und in der European Sensory Science Society (E3S).

Er arbeitet in vielen anwendungsorientierten Sensorik Projekten mit mittelständischen und größeren Unternehmen der deutschen und europäischen Lebensmittelmittelwirtschaft zusammen. Seine Forschungsgebiete sind die „Entwicklung des Genuss und Geschmacks“, die „Wertschätzung von Lebensmitteln“ und die „Nachhaltige Produktentwicklung“.

Nähere Infos und Anmeldung zu diesem Workshop II:

Panel Motivation – Eine Investition in Leistungssteigerung...

Motivation als effektive Effizienzsteigerung eines Panels

Referent: Dr. Dirk Minkner

Inhaltsübersicht:

Panelmotivation ist eine essentielle - aber oft unterschätzte - Managementaufgabe bei der Führung und Leistungsoptimierung eines Panels.

Der Workshop vermittelt eine holistische Betrachtung von der Theorie hin zur Praxis mit  umfangreichen Anwendungsbeispiele, d.h. von der Notwendigkeit und den psychologischen Hintergründen der Motivation bis hin zur Einführung, Planung und Durchführung unterschiedlicher Motivationskonzepte, -maßnahmen und deren zeitlicher Verlauf, Wirkungsweisen und Erfolgsfaktoren.

Der Workshop soll Ihnen helfen die Notwendigkeit und Prinzipien der Motivation zu verstehen und den individuellen Bedarf ihrer Panellisten zu erkennen.

Sie lernen Ihr eigenes Motivationskonzept zu entwickeln und umzusetzen, dabei potentielle Hürden zu vermeiden um das Richtige richtig planen zu können.

Durch die Einführung Ihrer optimalen und bedarfsorientierten Motivationsmaßnahmen soll somit die Effizienz Ihres Panels gesteigert und/ oder langfristig erhalten bleiben.

Schwerpunkte:

  • Notwendigkeit und Wirkung von Motivation
  • Psychologische Hintergründe
  • Inhalts- und Prozessmodelle der Motivation
  • Motivationsquellen
  • Spezifische Bedarfserkennung
  • Einführung, Planung und Durchführung unterschiedlicher Motivationskonzepte
  • Portfolio an Motivationsmaßnahmen
  • 99 Wege Ihr Panel zu motivieren (praxisorientierte Anwendungsbeispiele)
  • Wirkungsweisen und zeitlicher Verlauf
  • Erstellung eines individuellen Motivationsplanes
  • Kosten-Nutzen Rechnung
  • Erfolgsfaktoren festlegen und messen
  • Hürden erkennen und bewältigen

Zielgruppe:

Der Kurs richtet sich an Panelleiter und Sensorik Manager, die in der täglichen Praxis mit Panels arbeiten und den Wirkungsgrad ihres sensorischen Panels verbessern möchten. Kenntnisse in Personalführung oder Management Erfahrungen werden nicht vorausgesetzt.

Der Kurs besteht aus einer Kombination von Theorie und praktischen Anwendungsbeispielen.

Veranstaltungsort: TOP Tegel Tagungszentrum der Beuth Hochschule

Adresse: TOP Tegel Tagungszentrum - HAUS G, Wittestr. 30 - 13509 Berlin

Bitte beachten, dass die Veranstaltungen am ersten Tag im TOP Tegel Tagungszentrum der Beuth Hochschule und am zweiten Tag in der Beuth Hochschule selbst stattfinden.

Das vorläufige, vollständige Prgramm können SIe hier downloaden.

Teilnahmekosten je Workshop

(inkl. Mittagsimbiss, Pausengetränke und Tagungsunterlagen):

290,- € für Mitglieder / 390,- € für Nicht-Mitglieder

Bitte beachten:

Die Teilnehmeranzahl ist auf 20 Personen je Workshop begrenzt!

Eine Anmeldung unabhängig von den anderen Veranstaltunger der Deutschen Sensoriktage 2016 ist möglich. 

Hier gleich on-line anmelden: Anmeldung Veranstaltungen 

Ihr Referent

Dr. Dirk Minkner

studierte Chemie an der RUB und begann seine Tätigkeit bei British American Tobacco (BAT) im Jahre 1995 im Bereich Rauchchemie. In seinem cross-funktionalen Werdegang war er sowohl langjährig in den Bereichen Forschung & Produktentwicklung, Sensorik, Marktforschung und Marketing tätig.

Als European Sensory Manager war er insbesondere für die Methodenentwicklung und den Aufbau der Sensorik für BAT in Europa und - nach seinem Wechsel in die Marktforschung - als Leiter der Produktmarktforschung für Deutschland und für deren Koordination in Europa verantwortlich. Über die Funktion als Marketing-Produkt Manager für Deutschland wurde er zunächst Innovations Manager für Europa, arbeitet seit 2010 als Global Innovation Manager in London/UK & Hamburg und ist seit 2013 als Global Sensory Manager tätig.

Ferner ist er Mitglied im DIN Ausschuss Sensorik und Co-Author der Loseblattsammlung Praxishandbuch Sensorik.

Nähere Infos und Anmeldung zu diesem Workshop III:

Food Pairing

Aroma, Geschmack, Trigeminus in Interaktion. Ein Hands-on Workshop

Referentin: Christine Brugger

Inhaltsübersicht:

Food Pairing zwischen Wissenschaft und Anwendung. Die Aromaanalytik bildet die Datengrundlage detektierter Aromastoffe in Lebensmitteln, die Basis bilden für die Erstellung von Flavour Pairing Tools wie z.B. Aromabäumen. Diese Flavour Pairing Tools finden vermehrt Anwendung in gehobener Küche und innovativen Bars. Flavour Pairing wird dort eingesetzt, um durch die Kombination bestimmter Lebensmittel oder Komponenten entweder einen balancierenden, einen unterstützenden oder maskierenden Effekt in der Gesamtkomposition zu erzeugen. Das klassische Flavour Pairing bezieht sich lediglich auf den qualitativen Ansatz der Aromen, bezieht aber weder Quantität der Aromakomponenten in den Rezepturen noch sensorische Interaktionen mit ein. Food Pairing beinhaltet im Vergleich zu „Flavour Pairing“ nicht nur Harmonie oder Kontrast von Schlüsselaromen, sondern auch deren weitere sensorische Achsen Geschmack, Textur und die trigeminalen Effekte. Wie funktioniert Food Pairing und welche Möglichkeiten bietet das sensorische Pairing in der Anwendung? Welchen Anteil hat dabei die Aromaanalytik, welche die „kulinarische“ Empirie? Auf welche Information, welche Daten kann zurückgegriffen werden? Wie funktioniert Food Pairing multisensorisch in der Praxis? 

In diesem Hands-on Workshop werden einerseits die Grundlagen von Food Pairing vermittelt, aufbauend darauf mögliche Einflussfaktoren auf die Aromafreisetzung, Aroma-Geschmacksinteraktionen, Geschmacks-Geschmacksinteraktion erläutert und diese anhand von aktivem Food Pairing in Kleingruppen praktisch erlebt.

Schwerpunkte:

  • Multisensorisches Food Pairing in Aroma, Geschmack, Textur & Trigeminus: Verstärkung, Unterstützung, Maskierung
  • Kulturelle Unterschiede: Aromaharmonie versus Aromakontrast in der Kombination
  • Aktives Food Pairing in Kleingruppen anhand ausgewählter Beispiele

Zielgruppe:

Der Workshop richtet sich Personen aus den sensorischen Bereichen Produktentwicklung, Innovationsmanagement, Marketing, Kommunikation, im erweiterten Sinn Gastronomie.

Veranstaltungsort: TOP Tegel Tagungszentrum der Beuth Hochschule

Adresse: TOP Tegel Tagungszentrum - HAUS G, Wittestr. 30 - 13509 Berlin

Bitte beachten, dass die Veranstaltungen am ersten Tag im TOP Tegel Tagungszentrum der Beuth Hochschule und am zweiten Tag in der Beuth Hochschule selbst stattfinden.

Das vorläufige, vollständige Prgramm können SIe hier downloaden.

Teilnahmekosten je Workshop

(inkl. Mittagsimbiss, Pausengetränke und Tagungsunterlagen):

290,- € für Mitglieder / 390,- € für Nicht-Mitglieder

Bitte beachten:

Die Teilnehmeranzahl ist auf 20 Personen je Workshop begrenzt!

Eine Anmeldung unabhängig von den anderen Veranstaltunger der Deutschen Sensoriktage 2016 ist möglich. 

IHier gleich on-line anmelden: Anmeldung Veranstaltungen 

Ihre Referentin

Christine Brugger

leitete als Sensorikwissenschaftlerin in den vergangenen 15 Jahren internationale Forschungsprojekte, war in der Privatindustrie, als Dozentin in Universitäten und öffentlichen Forschungsinstitutionen tätig.

Daneben gründete sie 2011 die Firma Aroma/Reich mit Sitz in Zürich. Mit Aroma/Reich ist Christine Brugger sowohl als Consultant für die Lebensmittelbranche, die Gastronomie als auch in individuellen Sensorik Seminaren für Interessierte tätig. Ihre wissenschaftliche Karriere beinhaltet die Entwicklung einer globalen sensorischen Sprache in Zusammenarbeit mit Parfümeuren und Flavouristen, um eine einheitliche Kommunikation für die sensorische Wahrnehmung zu ermöglichen. Diese Arbeit für einen grossen Duftstoffhersteller belebte ihre Leidenschaft für Düfte wie auch Aromen und legte die Basis für ihre Beratungstätigkeit in Food Pairing.

Mit der Ende 2014 gegründeten Organic Distillery setzt Christine Brugger ihr Wissen
im Bereich Food Pairing auch in Form von zwei Geisten „Ginn & Ginnie“ um.

DGSens e.V. Mitglieder Jahreshauptversammlung 2016

Am Donnerstag 20. Oktober 2016 in Berlin.

Nähere Infos und Anmeldung Mitgliederversammlung

Im Zusammenhang mit den Deutschen Sensoriktagen findet auch die jährliche Mitgliederversammlung statt.

DGSens e.V. Mitglieder Jahreshauptversammlung

Termin: Donnerstag 20.10.2016

Zeit:15:30 - 17:30 Uhr

Top Tegel Tagungszentrum

Veranstaltungsort: TOP Tegel Tagungszentrum der Beuth Hochschule

Adresse: TOP Tegel Tagungszentrum - HAUS G, Wittestr. 30 - 13509 Berlin

Bitte beachten, dass die Veranstaltungen am ersten Tag im TOP Tegel Tagungszentrum der Beuth Hochschule und am zweiten Tag in der Beuth Hochschule selbst stattfinden.

Für die kostenlose Teilnahme an der Mitgliederversammlung ist eine Anmeldung erforderlich. 

Hier gleich on-line anmelden: Anmeldung Veranstaltungen 

DGSens Abendveranstaltung

Nähere Infos und Anmeldung Abendveranstaltung

Abendveranstaltung

MS SANSSOUCI – Panorama Schiffstour auf der Spree (inkl. Speisen und Getränken)

Wir lassen den Abend auf der MS SANSSOUCI - einem Fahrgastschiff der Luxusklasse ausklingen...

Die Spreefahrt wird uns ab Friedrichstraße durch die Innenstadt entlang der Museumsinsel mit Berliner Dom, dem Nikolaiviertel bis Mühlendammschleuse und zurück führen. Weiter geht es über den Reichstag, Regierungsviertel mit Bundeskanzleramt, Kongresshalle, Schloss Bellevue, Moabit, Spreekreuz bis hin zur Schlossbrücke Charlottenburg und wieder zurück zur Friedrichstraße.

Beginn – Ort: 19:00 Uhr Friedrichstr./Reichst.

Ende – Ort: 22:00 Uhr Friedrichstr./Reichst.

Bitte beachten: da die MS SANSSOUCI zu einem bestimmten Zeitpunkt ablegen muß,  ist pünktliches Erscheinen absolut erforderlich. Bei verspätetem Erscheinen ist das Schiff auf der Spree unterwegs und eine Teilnahme ist nicht mehr möglich. Die Teilnahmegebühr kann dann leider nicht erstattet werden.

Teilnahmekosten inkl. Schiffstour, Speisen & Getränken:

50,- € (Studenten: 30,- €)

Begrenzte Teilnehmerzahl! Teilnehmen können DGSens e.V. Mitglieder, Teilnehmer der Sensoriktage und auch deren Gäste.

Essenauswahl:

Da die Küche auf der MS SANSSOUCI nur begrenzte Möglichkeiten hat, wird es leider nur eine Menüfolge sowie eine vegetarische Alternative geben. Aus organisatorischen Gründen müssen wir Ihre Auswahl im Vorfeld abfragen.

Anmeldung:

Hier gleich on-line anmelden: Anmeldung Veranstaltungen 

5. Deutsche Sensoriktage 20./21. Oktober 2016

___________________________________________________________________________

Programmübersicht TAG 2

Freitag 21.Oktober 2016:

Veranstaltungsort: Beuth Hochschule für Technik Berlin

Adresse: Luxemburger Straße 10 - 13353 Berlin

Bitte beachten, dass die Veranstaltung am zweiten Tag in der Beuth Hochschule selbst stattfinden (anderer Stadtteil!).

Vorträge Deutscher Sensoriktag 2016

Prof. Dr. Guido Ritter, Thomas Krahl, Dr. Dirk Minkner, Prof. Dr. Andreas Scharf

  • Hot Spots der Sensorik
  • Trends und aktuelle Entwicklungen der Sensorik

Dipl. oec. troph. Christine Brugger

  • Food Pairing
  • Anwendung von Food Pairing in der Praxis - Komplexe Wissenschaft oder Empirie?

Kiona Nährig

  • Virtuelle Realität
  • Konsumententests in virtuellen Testumgebungen

Dipl. oec. troph. Claudia Rummel

  • Schluß mit falschen Versprechungen
  • Claim Substantiation - was bedeutet dies für uns und für unsere Konsumenten?

Dr. Patrick Hehn

  • Nase vorn im Marketing
  • Bedeutung olfaktorischer Eigenschaften für Sensorik und Konsumentenforschung

Dr. Alexandra A. Kraus

  • Motivierte Methoden
  • Die Bedeutung von Motivation für die Konsumentenforschung

Dr. Claudia Brunnlieb

  • Entscheiden(d)e Botenstoffe
  • Die Bedeutung von Serotonin und Dopamin für Entscheidungen von Konsumenten
Nähere Infos zu den Vorträgen und Referenten finden Sie hier:

Vorträge

Prof. Dr. Guido Ritter, Thomas Krahl, Dr. Dirk Minkner, Prof. Dr. Andreas Scharf

Hot Spots der Sensorik

Trends und aktuelle Entwicklungen der Sensorik

  • Sensorikbarometer Deutschland
  • Sensorik Trends in der Industrie
  • Consumer Trends
  • Neue Methoden
  • Forschung und Lehre

Nähere Informationen zu den Vorstandsmitgliedern finden Sie hier:

Dipl. oec. troph. Christine Brugger

Food Pairing

Anwendung von Food Pairing in der Praxis - Komplexe Wissenschaft oder Empirie?

  • Food Pairing in der Lebensmittelindustrie und Gastronomie
  • Prinzipien des Food Pairing: Harmonie/Kontrast, Balance & Maskierung
  • Anwendung und Einsatzmöglichkeiten in der Produktentwicklung

Christine Brugger leitete als Sensorikwissenschaftlerin in den vergangenen 15 Jahren internationale Forschungsprojekte, war in der Privatindustrie, als Dozentin in Universitäten und öffentlichen Forschungsinstitutionen tätig. Daneben gründete sie 2011 die Firma Aroma/Reich mit Sitz in Zürich. Mit Aroma/Reich ist Christine Brugger  als Sensorik-Consultant für die Lebensmittelbranche und die Gastronomie auch im Bereich Food Pairing tätig.

Kiona Nährig

Virtuelle Realität

Konsumententests in virtuellen Testumgebungen

  • Interne versus externe Validität von Konsumententests
  • Anforderungen an virtuelle Testumgebungen
  • Praxisbeispiel (Konsumententest im Sensoriklabor, in virtueller Testumgebung und in einer Tchibo-Filiale)

M.Sc. IFBC 11 jahre Erfahrung in der sensorischen Produktforschung, davon 8 Jahre bei Eckes-granini Group aus den Bereichen Produktentwicklung und Marktforschung heraus für  Fruchtsäfte und Fruchtsafthaltige Getränke international. 3 Jahre bei Tchibo GmbH für den Bereich Kaffee.

Dipl. oec. troph. Claudia Rummel

Schluß mit falschen Versprechungen

Claim Substantiation - was bedeutet dies für uns und für unsere Konsumenten?

  • Sinnvoller Einsatz von Perception Claims: Zusammenspiel von Marke, Produkt und Claim
  • Claim Substantiation durch Konsumententests
  • Praxisbeispiel

Claudia Rummel ist seit mehr als 25 Jahren in der Konsumentensensorik tätig. Seit 2008 ist sie bei Wrigley europaweit für sensorische Konsumententests (Produkt und Verpackung) verantwortlich. Claudia Rummel ist Mitglied des BVM und der DGSens.

Dr. Patrick Hehn

Nase vorn im Marketing

Bedeutung olfaktorischer Eigenschaften für Sensorik und Konsumentenforschung

  • Einsatzmöglichkeiten von Düften im Marketing
  • Besonderheiten von „Sniff Tests“
  • Praxisbeispiele zur Beeinflussung des Konsumentenverhaltens durch olfaktorische Eigenschaften

Dr. Patrick Hehn ist Senior Manager bei der isi GmbH mit Schwerpunkt Duftforschung und Lehrbeauftragter für Duftmarketing an der Hochschule Harz in Wernigerode, wo er regelmäßig Grundlagenforschung über den Einfluss von Düften auf das Konsumentenverhalten betreibt. Seine Dissertation schrieb er zum Thema „Duftwirkungen auf die Wahrnehmung und Beurteilung von Marken“.

Dr. Alexandra A. Kraus

Motivierte Methoden

Die Bedeutung von Motivation für die Konsumentenforschung

  • Das Zusammenspiel von Motivation, Evaluationen und Verhalten
  • Die Wichtigkeit von dualen Prozessen (implizite vs. explizite Prozesse)
  • Vergleich verschiedener Messmethoden (und deren Praxisrelevanz)

Dr. Alexandra Kraus ist promovierte Konsumentenpsychologie und arbeitet seit 2014 bei der isi GmbH in Göttingen als Senior Manager. Sie hat zu impliziten Messmethoden an der Aarhus Universität (Dänemark) und an der Chicago-Booth (USA) geforscht und im Speziellen Verfahren entwickelt, die motivationale Tendenzen (wie z.B., Annäherungs- oder Vermeidungstendenzen) gegenüber Konsumentenprodukten erfassen.

Dr. Claudia Brunnlieb

Entscheiden(d)e Botenstoffe

Die Bedeutung von Serotonin und Dopamin für Entscheidungen von Konsumenten

  • Wie beeinflussen die Neurotransmitter Serotonin und Dopamin unser Kaufverhalten?
  • Kurze Einführung zu den Neurotransmittern und Link zur sensorischen Produktforschung
  • Präsentation von wissenschaftlichen Studien, die den Einfluss dieser Neurotransmitter auf das Kaufverhalten bei FMCG’s (z.B.Schokolade, Ketchup) untersucht haben.
  • Welche neurowissenschaftlichen Methoden werden dafür verwendet?
  • Welche Erkenntnisse ziehen wir aus den Studien für die sensorische Produktforschung?

Dr. Claudia Brunnlieb ist Biologin und promovierte Neurowissenschaftlerin. Sie arbeitet als Postdoktorandin am Institut für Sozialmedizin und Gesundheitsökonomie der Universität Magdeburg und führt ihre Forschung in enger Kooperation mit dem renommierten California Institute of Technology in Pasadena durch. Schwerpunkt ihrer Forschung sind die neurobiologischen Grundlagen von Konsumentenentscheidungen sowie Entscheidungen unter Risiko und Kooperationsverhalten, die sie mithilfe von pharmakologischen Methoden und funktioneller Bildgebung untersucht. Ihre Forschungsergebnisse konnte sie in hochrangigen Journalen wie den Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America und dem Journal of Marketing Research publizieren.

Anmeldung und Kosten

Teilnahmekosten (inkl. Mittagessen und Pausengetränken)

für Mitglieder 100,- € / für studentische Mitglieder 50,- €,

für Nicht-Mitglieder 200,- € / für Studenten 80,- €

Hier gleich on-line anmelden: Anmeldung Veranstaltungen 

Wichtiger Hinweis zur Anmeldung

In einzelnen Fällen scheint die on-line Anmeldung - aufgrund von Fire-Wall Einstellungen - nicht zu funktionieren. Sofern Ihre Anmeldung nicht funktioniert oder Sie innerhalb von 5 Werktagen keine Bestätigung Ihrer Anmeldung von uns erhalten haben, so schreiben Sie uns bitte einfach eine formlose e-mail an info@dgsens.de und nutzen Sie das folgende Formular (download) um sich anzumelden.Wir danken für Ihr Verständnis.

Referenten

Veranstaltungsorte

Adressen der beiden Veranstaltungsorte

Tag 1 - Donnerstag 20.Oktober 2016

Veranstaltungsort: TOP Tegel Tagungszentrum der Beuth Hochschule

Adresse: TOP Tegel Tagungszentrum - HAUS G, Wittestr. 30 - 13509 Berlin

Bitte beachten, dass die Veranstaltungen am ersten Tag im TOP Tegel Tagungszentrum der Beuth Hochschule und am zweiten Tag in der Beuth Hochschule selbst stattfinden.

Tag 2 - Freitag 21.Oktober 2016

Veranstaltungsort: Beuth Hochschule für Technik Berlin

Adresse: Luxemburger Straße 10 - 13353 Berlin

Bitte beachten, dass die Veranstaltung am zweiten Tag in der Beuth Hochschule selbst stattfinden (anderer Stadtteil!).

Hotelempfehlungen:

Hier finden Sie nähere Informationen zum Hotelkontingent:

Liste von Hotels und Kontingenten

MERCURE HOTEL MOA BERLIN

"Tagungshotel"

Zurzeit besteht für die Deutschen Sensoriktage 2016 im MERCURE HOTEL MOA BERLIN ein Kontingent zur Verfügung.

Preise und Hotelinformationen finden Sie hier: download

MERCURE HOTEL MOA BERLIN
Stephanstrasse 41, 10559 Berlin Moabit

T +49 (0) 30 39 40 43 151 / F +49 (0) 30 39 40 43 997

Über dieses Reservierungsformular (download) und das Stichwort DGSENS können Sie auf das Kontingent zugreifen.

E-mail : HA0F7-RE3@accor.com (biite diese email benutzen, da die email-Adresse auf dem Formular falsch ist!)

http://www.hotel-moa-berlin.de

 

RAMADA BERLIN MITTE

Preise und Hotelinformationen finden Sie hier: download

Reservierung müssen über das folgende Formular erfolgen: download

RAMADA Hotel Berlin Mitte

Chausseestraße 118-120
10115 Berlin, DE

Telefon: +49 30 278755-0
Fax: +49 30 278755-550

E-Mail: berlin.mitte@h-hotels.com

TRYP BERLIN MITTE

Preise und Hotelinformationen finden Sie hier: download

TRYP BERLIN MITTE

CHAUSSEESTR. 33, 10115 BERLIN, GERMANY

Tel: (49) 30 414723 903 - Fax: (49) 30 414723 999

E-Mail: maria.monteagudo@melia.com

facebook.com/Tryp.Hotels  www.tryp-shop.com.

Über dieses Reservierungslink (link) und das Stichwort DGSENS können Sie auf das Kontingent zugreifen.

Wir freuen uns Sie in Berlin begrüßen zu dürfen....

Deutsche Sensoriktage - Historie

Sensoriktage 2015

Deutsche Sensoriktage 2015

2015 fanden die Sensoriktage unter dem Motto "Packende Sensorik" an der TU in Dresden statt.

08. und 09. Oktober 2015

Vorträge:
 
Dipl. Des. Alexander Schlag
Mit allen Sinnen gepackt...
Multisensorische Phänomene im Produkt- und Verpackungsdesign
 
Prof. Dr. Thomas J. Simat
Geschmack aus der Packung...
Wie 'schmeckt' ein Twist-off-Deckel? Sensorische Prüfung von Lebensmittelkontaktmaterialien und Konsumartikeln
 
Prof. Dr. Bernd Schubert
Packender Ausblick...
“Code-Management für Nahrungs- und Genussmittel“ - Grundlagen und Implikationen für die sensorische Produktforschung
 
Dr. rer. pol. Marcel Lichters
Packender Mehrwert...
Mehrwert durch die Berücksichtigung deskriptiver Daten bei der Segmentierung von Akzeptanzdaten
 
Prof. Dr. Andrea Bauer, Prof. Dr. Guido Ritter, Prof. Dr. Andreas Scharf
Packender Vergleich...
Vergleich sensorischer Methoden zur Bewertung der sensorischen Qualität von Wasser mit Apfelgeschmack
 
Swetlana Gutjar, MSc
Packende Emotion...
Einfluss von Geschmacks- und Verpackungs-Emotionen auf die Produktwahl
 
Mit dem DGSens Förderpreis ausgezeichnete Arbeiten unserer „Jungsensoriker“
Packender Nachwuchs...
Alexandra Gipp
Vergleich von External Preference Mapping und Ideal Profile Methode anhand verschiedener Doppelkekse mit Schokoladencreme-Füllung
Elisabeth Hamacher
Methodische Entwicklung von Sensory Claims bei Backwaren
Janine Morich
Produkte mit Identität – „Sensory DNA“ erfolgreicher Marken
Nadine Karnal
Die Metapher schmeckt mir nicht: Effekte symbolischer Produktbilder auf Produktwahrnehmung und Geschmack
Sensoriktage 2014

Deutsche Sensoriktage 2014

2014 fanden die Sensoriktage unter dem Motto "Es is(s)t an der Zeit" an der Fachhochschule in Münster statt.

06. und 07. November 2014

Vorträge:
 
Mag. Hanni Rützler
Der Zeit voraus…
Foodtrends 2016 - Zwischen Zeitdruck und Überfluss
 
Prof. Dr. Thorsten Sander
Kommt Zeit, kommt Wahrheit…
Dynamik sensorischer Präferenzen in Abhängigkeit von der Zeit - dargestellt anhand von Praxisbeispielen
 
Dr. Karolin Höhl
Zeitlose Geschmacksempfindlichkeit?
Untersuchung von Trainingseffekten über einen Halbjahreszeitraum
 
Dr. Martina Sokolowsky
Mit der Zeit gehen…
„Temporal Dominance of Sensations“ - Analyse (TDS) zur sensorischen Bewertung von Wein
 
Joachim Haag
Zeitgemäßes Testen…
Home-Use-Test 2.0 - Sensory Consumer Journey & Mobile Data Collection
 
Dr. Helge Fritsch
Der richtige Zeitpunkt …
Frühe Implementierung von Sensorik- und Konsumententests für eine zielgerichtete Produktentwicklung
 
Dr. Karin Bergmann
Den Sinnen Zeit geben - Der Zeit einen Sinn geben…
Was Zeit und Sensorik miteinander zu tun haben
Sensoriktage 2013

Drei-Länder-Sensoriktage 2013

In diesem Jahr standen die Deutschen Sensoriktage unter dem Motto „Sinne im Aufbruch - Von der Wahrnehmung zur Innovation" und fanden am Fraunhofer Institut in Weihenstephan statt.

Diese Veranstaltung wurde von der Deutschen Gesellschaft für Sensorik (DGSens e.V.) in Zusammenarbeit mit dem Sensorik Netzwerk Österreich (SNÖ) und der IG Sensorik Schweiz ausgerichtet und galt somit als erste gemeinsame, deutschsprachige Fachtagung der drei Länder Österreich, Schweiz und Deutschland.

07. und 08. November 2013

Vorträge:
 
Prof. Dr. Andrea Büttner
„Monomodalität der sensorischen Analytik vs. Multimodalität sensorischer Wahrnehmungsprozesse - ein unlösbares Problem?“
 
Prof. Dr. Thomas Hofmann
„Translationale Geschmacksforschung - Molekulare Werkzeuge für innovative Produktentwicklung“
 
Julia John
„Methodenentwicklung zur sensorischen Überprüfung von Backöfen sowie deren Handhabung“
 
Liv Maren Herrmann
„Einfluss von Capsicumextrakt in Tee auf das Wärme- und Kälteempfinden“
 
Theresia Krafcick
„Messung emotionaler Reaktionen auf sensorische Stimuli mittels impliziter und expliziter Verfahren – Ein Vergleich zwischen FaceReader-Daten, Forced Choice-Assoziationen und Emotions-Ratings“
 
Matthias Schmitt
„Kellerwirtschaftliche/ Technische Ansätze zur Reduzierung überhöhter Alkoholgehalte beim Wein (Alkoholmanagement)“
 
Petra Huber
„Methodenwahl in der kosmetischen Sensorik“
 
Ute Kienitz
„Sensorik in der Praxis: Was bedeutet Fruchtigkeit für Dich?“
 
Aline Pichon
„Duftende Emotion: Einfluss von Duft auf Stimmung, Verhalten und Bewusstsein“
Sensoriktage 2012

Deutscher Sensoriktag 2012

Nach dem Zuspruch auf der Jahrestagung 2011 wurden die Vorträge in 2012 auf eine ganztägige Veranstaltung erweitert und damit der "Deutsche Sensoriktag" gegründet.

Der 1. Deutsche Sensoriktag fand unter dem Motto Vom Sinn der Sinne - Herausforderungen der modernen Sensorik" im Kompetenzzentrum Weinforschung in Neustadt (a.d. Weinstraße) statt.

09. November 2012

Vorträge:
 
Prof. Dr. Andreas Scharf
„Brennpunkte der Sensorik“
 
Susanne Treibel, Dr. Martin Kern
„Kosmetik & Lebensmittel: Unterschiede in der Praxis von Sensorik & Konsumentenforschung - und was beide voneinander lernen können“
 
Sonja Greisinger
„Substitution mit KCl als eine Maßnahme der Salzreduktion in Modellsuppen“
 
Katarina Plasov
„’Feelwheel’ – Entwicklung eines sensorischen Werkzeuges für die Beurteilung von Hautcremes in der Kosmetikindustrie“
 
Armin Schüttler
„Typizität von Riesling - Vom Konzept über die Sensorik zur chemischen Grundlage“
 
Prof. Dr. med. Thomas Hummel
„Altersabhängige Veränderungen des Riechvermögens“
 
Dr. Dag Piper
„Aktuelle Bedeutung der Sensorik in der Praxis“
 
Prof. Dr. Ulrich Fischer
„Einfluss von Ethanol im Wein – ein unterschätzter sensorischer Parameter"
Jahrestagung 2011

DGSens Jahrestagung

Die erste Jahrestagung der DGSens fand an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) in Hamburg Bergedorf statt.

11. November 2011

Vorträge:
 
Prof. Dr. Guido Ritter
„Sensorik - Mit allen Sinnen - Eine interdisziplinäre Wissenschaft im Aufbruch“
 
Karolin Höhl  
„Leben Supertaster ungesünder? – Sensorische Fähigkeiten und Ernährungsverhalten. Sind Sie Supertaster?“
 
Dr. Dirk Minkner
„Sensory Management“
 
Prof. Dr. Andreas Scharf
„Food-Sensorik – Multisensuale Verpackungsgestaltung“